Veröffentlichungen

 

Mein neues Buch über Selbstsicherheit und Souveräntität im Businessalltag ist überall im Handel erhältlich. Möchten Sie eine von mir persönlich signierte Ausgabe, so melden Sie sich einfach per Mail bei mir.

 

 

 

 

Buchbeschreibung:

Sie kommen immer wieder in Situationen wo Sie Ihre Selbstsicherheit und Souveräntität verlieren? Sei es durch die Anwesenheit von Autoritäten, beim Präsentieren oder schlichtweg wenn Sie etwas sagen sollen zu einem Thema wo Sie sich nicht 100% auskennen. Dieses Buch zeigt Ihnen wie Sie Ihre Sicherheit und Souveränität behalten und Ihren Selbstwert steigern. Mit gut erklärten psychologischen Erkenntnisse sowie zahlreichen Übungen zum Selbstcoaching erlangen Sie Klarheit über sich selbst und können dank Ihres Selbstbewusstseins jederzeit jede Situation beherrschen.

 

 

 

In zahlreichen Zeitungen und Online Artikeln wurde mein Interview mit Inga Dreyer veröffentlicht. Hier ein kleiner Ausschnitt:

 

Um Respekt zu ernten, müsse auch niemand seine Persönlichkeit ändern, sagt Jens Korz. „Jeder kann sich durchsetzen, aber jeder macht es anders.“ Der ausgebildete Schauspieler, Betriebswirt und Psychologe arbeitet als Coach für Unternehmen.

Er betont: Lautes, unkollegiales Verhalten mache sich häufig nur scheinbar bezahlt. „Es gibt Topmanager, die sehr autoritär und aggressiv auftreten. Aber die bekommen irgendwann die Quittung dafür.
Bei seinen Coachings setze er bei der Persönlichkeit und ihren Bedürfnissen an. „Wir bringen Leuten bei, sich diplomatisch durchzusetzen. Dafür muss man über die Beziehungsebene gehen.“ Für Chefs bedeutet das, auf die Wünsche der Mitarbeiter einzugehen. Angestellten rät er, Anliegen knapp und präzise vorzutragen. „Gut ist, wenn man nicht zum Chef geht und sagt ,Ich habe ein Problem‘, sondern schon eine Lösung im Gepäck hat. “In der Regel gehen die Vorgesetzten auf die Vorschläge ein, ist Korz überzeugt. In seinen Coachings versucht er, mit seinen Klienten zu ergründen, woher bestimmte Verhaltensmuster kommen.

Nicht alles könne man ändern – aber an seinen Glaubenssätzen könne man arbeiten. Er rät beispielsweise dazu, sich klarzumachen, dass man nicht perfekt sein muss, um willkommen zu sein.


E-Mail